Meilensteine am Weg zum Römerland Carnuntum 2040

–> In einer Befragung von Zukunftsrat und Bevölkerung zu Projektbeginn 2019 wurden erste für die Region wichtige Themen identifiziert.

Link zu den Befragungsergebnissen (Kurzbericht)

 

–> Fakten: Eine Analyse der IST-Situation im Jahr 2019 erfolgte beim Zukunftsrat am 3. Oktober 2019 in Höflein

Link zur Analyse

 

–> Visionäre Träume des Zukunftsrats am 14. November 2019 in Götzendorf

Link  zu den „traumhaften“ Ergebnissen des 3. Zukunftsrats

 

–> Aus den 3 Bausteinen Befragung, Fakten und Träume wurde beim 1. Szenarien-Workshop am 10. Jänner 2020 ein Erstentwurf von drei möglichen Zukunftsbildern (Szenarienfür das Römerland Carnuntum 2040 erarbeitet.

Link zum 1. Szenarien-Workshop

 

–>Beim 2.Szenarien-Workshop am 25. Februar 2020 wurden diese drei Zukunftsbilder weiterentwickelt.

Link zum 2. Szenarien-Workshop
Link zu den Zukunftsbildern

 

–> Über diese Zukunftsbilder stimmten sowohl der Zukunftsrat als auch die Bevölkerung im März und April 2020 ab.

Link zum Ergebnis der Abstimmung

 

–> Die Abstimmungsergebnisse über die drei Zukunftsbilder wurden anschließend präsentiert und diskutiert:

– am 20. Mai 2020 per Zoom-Bürgermeister-Konferenz

– und ebenfalls per Zoom-Konferenz mit Mitgliedern des Zukunftsrats am 26. Mai 2020

 

Ausblick

Die Schritte münden in einen ersten Entwurf für ein Zukunftsbild / eine Vision RÖMERLAND CARNUNTUM 2040  der Erstentwurf wird im Juni online gestellt

  • Dieser Entwurf wird mit dem Zukunftsrat am 10. Juni 2020 per Zoom-Konferenz diskutiert.
  • Das Team des Forschungsprojekts (Mitarbeiter*innen von Boku, TU und Region) arbeitet die Rückmeldungen aus dem Zukunftsrat in eine Rohfassung des Zukunftsbilds / der Vision RÖMERLAND CARNUNTUM 2040 ein.
  • Diese Rohfassung wird zuerst im Vorstand und dann in einer Mitglieder-Klausur des Regionalentwicklungsvereins Römerland Carnuntum diskutiert…
  • … und anschließend im Rahmen der Vollversammlung des Regionalentwicklungsvereins Römerland Carnuntum beschlossen.
  • Auch dieses beschlossene Zukunftsbild ist nicht „in Stein gemeißelt“, sondern es lebt: In einem gemeinsamen Prozess werden einzelne Bereiche des Zukunftsbildes erweitert, vertieft und konkretisiert, sodass am Ende des Forschungsprojekts (Frühjahr 2022) eine umfassende Grundlage für künftige Strategien, Maßnahmen und Projekte im Römerland Carnuntum vorliegt.
  • Dieser umfassende Gesamtprozess mit der Bevölkerung, mit den Mitgliedern des Zukunftsrats und mit den regionalen Entscheidungsträgern ist bisher einzigartig.  Ziel ist ein konkreter, praktischer Nutzen und ein Mehrwert für Gemeinden und Menschen im Römerland Carnuntum.
gefördert durch die Wissenschaftsabteilung des Landes NÖ