Bei einem Gipfeltreffen der Vereinten Nationen 2015 wurde die „Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung“ unter dem Titel Transformation unserer Welt: die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung“ beschlossen. Alle 193 Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen verpflichten sich, auf die Umsetzung der Agenda 2030 mit ihren 17 nachhaltigen Entwicklungszielen auf nationaler, regionaler und internationaler Ebene bis zum Jahr 2030 hinzuarbeiten.

Durch ihre universelle Gültigkeit und aufgrund des ganzheitlichen Entwicklungsansatzes, welcher Wirtschaft, Soziales und Ökologie gleichrangig berücksichtigt, und dabei auch die Wahrung der Menschenrechte, Rechtsstaatlichkeit, Good Governance, Frieden und Sicherheit einfordert, stellt die Agenda 2030 ein Novum dar. Ein wesentlicher Punkt in der Ausgestaltung der Ziele ist die Betonung der Bedeutung der Menschen innerhalb des Entwicklungsprozesses, die „das Zentrum einer nachhaltigen Entwicklung sind“. Um die Menschen mit den Zielen besser ansprechen zu können, sollen die Ziele zudem eine starke regionale bzw. lokale Dimension bekommen. Dies soll vor allem ermöglichen, dass die Umsetzung einer nachhaltigen Entwicklung in konkrete Tätigkeiten gewährleistet werden kann.

Ziele der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung
Entwicklungsziele Agenda 2030

Resolution der UN-Generalversammlung

Vereinte Nationen in Wien