Es wandelt uns | Wir wandeln uns | Der Wandel gelingt:
Themen, Grundsätze, Beispiele
für gelingende nachhaltige Transformation im Römerland Carnuntum
Donnerstag, 20. 10. 2022, 15-18 Uhr, Kulturfabrik Hainburg

Vlnr: Bürgermeister Martin Bruckner (Großschönau), Hotelchefin Michaela Reitterer (Boutiquehotel Stadthalle, Wien), Frederik Schulz, KlavierStimmung (Klavierland Schneider, Hainburg), Bezirkshauptmann Dr. Peter Suchanek, Hans Rupp (Club of Rome Carnuntum), Daniela Koller (REV Römerland Carnuntum), Herbert Stava (Energiepark Bruck/Leitha), Florian Schlederer (Klima-Volksbegehren), Schauspieler Prof. Michael Gampe (Sprecher)

JA, wir sind auf dem richtigen Weg!!

Zuerst ein großes Danke:

  • Danke allen, die seit März 2022 in mehreren Workshops, Arbeitsgruppen, in vielen Gesprächen, Telefonaten und in einem umfangreichen Mailverkehr das Manifest mitentwickelten: Danke also den VertreterInnen des Energieparks Bruck/Leitha und des REV Römerland Carnuntum, der NÖ-Regional, von G21-Kernteams, des regionalen Zukunftsrats – und vor allem: Dem gesamten Vorstand des Club of Rome Carnuntum! Es war – auch für mich – eine intensive Zeit! Und es hat mir wieder gezeigt: Miteinander kommen wir zu guten Ergebnissen!
  • Danke Dr. Fred Luks, der uns mit seiner Expertise engagiert und kompetent begleitet hat! Du hast sicher gestöhnt, als ich dir im Februar unser SEHR umfangreiches Dossier, unsere und meine Gedanken zur regionalen Transformation, unsere Römerland Carnuntum 2040-Forschungsergebnisse, eine Reihe von Projektunterlagen (wie LENA,…) übermittelt habe. Du hast daraus – wie durch ein Wunder – einen Erstentwurf für uns gemacht, an dem wir weiterarbeiten konnten.
  • Danke allen Referentinnen und Referenten am 20. Oktober in Hainburg, Frederik Schulz für die KlavierStimmung, die eine musikalische Co-Moderation war, nicht bloß eine musikalische Umrahmung) und jenem Mann, der die inhaltlichen Akzente mit seiner Präsenz voll zur Geltung brachte, dem Schauspieler Prof. Michael Gampe.
  • Danke dem Land Niederösterreich für die Kulturfabrik, dem Klavierland Schneider für das bestens gestimmte Klavier, Hannes Mainx und seinem Team für die wie immer kompetente technische Betreuung – und dafür, wie stimmungsvoll ihr den Saal in der Kulturfabrik gestaltet habt!
  • Danke natürlich allen Besucherinnen und Besuchern! Eure Resonanz zeigt mir: Wir haben zwar noch sehr viel zu tun – aber wir sind im Römerland Carnuntum auf dem richtigen Weg! Er wird uns gelingen, der regionale nachhaltige Wandel!
  • Und, für mich ganz, ganz wesentlich: Danke dir, Primarius Dr. Gottfried Gamperl, Vorstandsmitglied im Club of Rome Carnuntum! Du warst mit deiner kreativ-künstlerischen Ader, mit deinen Ideen und mit deinem großen Engagement DER Regisseur und Drehbuchautor für diesen Nachmittag!
  • Danke Peter Webhofer für den gelungenen Onlineauftritt (https://www.clubofrome-carnuntum.at/ja/) und DI Cornelia Fischer: Du hältst die Homepage aktuell – zu fast jeder Tag- und jeder Nachtzeit…!

 

Und nun eine Bitte:

Wenn ich den vielen Rückmeldungen glauben darf (und das tue ich 😉), dann war die Veranstaltung „Es wandelt uns | Wir wandeln uns | Der Wandel gelingt“ ein schöner Erfolg! Die künstlerisch-kreative, kurzweilige Art, wie wir das Manifest präsentierten, wie die 3 Referent*innen ihre Inhalte vorbrachten, ist offenbar „angekommen“, ebenso das gute Glas Wein von Club-Mitglied und Winzer Manfred Edelmann (Göttlesbrunn, Carnuntum) und die Häppchen unserer bewährten Kulinarik-Partner (DIE MÄNDSCHA kochen, Rohrau). Das freut uns und mich!

Doch wesentlich ist, dass wir im Gespräch bleiben, dass sich die Inhalte verbreiten, dass das Manifest mit den vielen, vielen praktischen Hinweisen und Beispielen als Grundlage zum Weiterarbeiten in Gemeinden, Betrieben, Schulen, Vereinen – kurz: in der Region! – verwendet wird, um den Wandel aktiv zu gestalten! Es geht um das konkrete Tun! Es geht darum, dass einzelne Modelle und Beispiele zum NEUEN NORMAL werden! Und das schaffen wir – auch das hat die Diskussion in Hainburg gezeigt – NUR miteinander! JA zu unterschiedlichen Anschauungen, Wegen, Anliegen,… – aber auch JA zum gemeinsamen Ziel: Trotz oder sogar wegen der vielen Krisen, Herausforderungen, Ängste, Sorgen und Nöte geht es darum, dass wir realistisch und zuversichtlich, konsequent und kompetent ans Werk gehen! JA, genau darum geht es!

Ich freue mich über eure Anregungen, Umsetzungsbeispiele,…: JA@clubofrome-carnuntum.at.

Hans Rupp, Club of Rome Carnuntum

 

Hier geht´s zur Veranstaltungs-Dokumentation: