Der Zukunftsrat im Römerland Carnuntum

Mitglieder des Zukunftsrates arbeiten ab Mitte 2019 am 3-jährigen Forschungsprojekt des Club of Rome Carnuntum mit, das von der Universität für Bodenkultur und von der Technischen Universität Wien begleitet wird:
* Die Mitglieder befassen sich mit der Frage, wie ein lebenswertes Römerland Carnuntum 2040 aussieht.
* In spielerischer Form und bei unterhaltsamen, spannenden Treffen werden verschiedene Wege in diese lebenswerte Zukunft entwickelt      und ausgelotet; diese sind wertvolle Entscheidungsgrundlagen für die Gemeinde und Regionalentwicklung.
* Den Mitgliedern des Zukunftsrates werden attraktiven Veranstaltungen angeboten.
* Der Zukunftsrat selbst wird ebenfalls Gegenstand der Forschung sein: es wird wissenschaftlich untersucht, wie sich eine konstruktive Zusammenarbeit auf Augenhöhe entfalten kann, welche Voraussetzungen dazu notwendig sind und welche Lerneffekte dadurch entstehen.
* Die Mitarbeit am Zukunftsrat erfordert natürlich einen gewissen Einsatz. Durch lustvolles und kreatives miteinander Arbeiten sollen jedoch die persönliche Weiterentwicklung sowie Austausch von Wissen und Erfahrungen ermöglicht und gefördert werden.

Was bringt der Zukunftsrat unserer Gemeinde?
Der Zukunftsrat trägt dazu bei, dass…
* Zustimmung und Vertrauen gegenüber politisch Verantwortlichen und bewährten Institutionen wächst
* die Kluft zw. BürgerInnen und Politik verringert wird
* die Identifikation und das Verantwortungsbewusstsein mit der Gemeinde & der Region gestärkt wird
* die Beziehungen zu den BürgerInnen vertieft werden
* die Akzeptanz der Bevölkerung gegenüber Projekten und Entscheidungen verbessert wird
* eine Kultur des Miteinanders entsteht
* das bürgerschaftliche Engagements steigt
* Ideen gesammelt & Interessen ausgelotet werden
* Konflikte gemindert werden
* der gesellschaftlichen Zusammenhalt verbessert wird
* das Wissen der Menschen vor Ort eingebunden wird

Regionale AkteurInnen sind WissenträgerInnen lokaler, regionaler Stärken und Besonderheiten. Ihre Einbeziehung trägt zu einer stärkeren Identifikation und einem ausgeprägten Verantwortungsgefühl für Fragestellungen der Region und zu einer höheren Qualität, Legitimität und Akzeptanz von erarbeiteten Lösungswegen bei.

Wie wirkt der Zukunftsrat?
Der Zukunftsrat entwickelt Ideen, macht Vorschläge, reflektiert und denkt aktiv bei der Regionsgestaltung mit. Seine Vorschläge werden an den Regionalentwicklungsverein (REV) weiter gegeben, welcher sich damit befasst und entscheidet, wie die Vorschläge umgesetzt werden können.

Warum soll ich als Bürger/Bürgerin beim Zukunftsrat mitmachen?
* Möglichkeit der Mitsprache
* eigene Vorstellungen, Wünsche & Interessen einbringen
* Perspektiven anderer kennenlernen, voneinander lernen
* Wissen erweitern, inhaltlich weiterbilden
* soziale & kommunikative Kompetenzen verfeinern
* Kontakte zu Gleichgesinnten knüpfen
* Initiierung öffentlicher Debatten
* einbringen in gesellschaftspolitische Fragestellungen jenseits von politischen Parteien
* gemeinsam die Weichen für Zukunftsfragen stellen

Wie arbeitet der Zukunftsrat?
Die Treffen des Zukunftsrates werden professionell moderiert und finden in angenehmer Arbeitsatmosphäre, mit aktivierenden und inspirierenden Methoden und in wertschätzendem Miteinander statt. Im Zukunftsrat kommen kreative und innovative Methoden der Beteiligung wie z.B. Serious Games zum Einsatz.

Wer macht im Zukunftsrat mit?
Die Teilnehmer des Zukunftsrates sind:
* 28 entsendete Personen aus den Gemeinden des Römerland Carnuntum
* 28 zufällig Ausgewählte aus den 28 Gemeinden
* 28 Personen, die der Regionalentwicklungsverein Römerland Carnuntum vorschlägt

Wie oft findet der Zukunftsrat statt? 
Die Treffen finden ca. einmal im Quartal statt. Die Auftaktveranstaltung wird rund um Ostern/im Frühsommer 2019 sein.

Folder Zukunftsrat

Erstinformation für Gemeinden

Weitere Details zum Zukunftsrat

Nähere Informationen zum Zukunftsrat bzw. Kontakt: 
DI Wolfgang Grill, NÖ Regional |wolfgang.grill@noeregional.at | 0676 88 591 209
DI Cornelia Fischer, MSc., Römerland Carnuntum |c.fischer@roemerland-carnuntum.at