Unsere Partner - regional

Energiepark Bruck an der Leitha
Der Energiepark Bruck/Leitha engagiert sich seit 1995 in Projekten im Bereich erneuerbare Energie, Klima- und Umweltschutz, sowie regionale Entwicklung. Der Energiepark arbeitet vorrangig in der Region Römerland Carnuntum, sieht sich aber auch als treibende Kraft für die regionale Entwicklung weit über den Standort Bruck/Leitha hinaus.

 

mecca consulting
mecca ist ein Ingenieurbüro für Raum- und Umweltplanung und begleitet das Römerland Carnuntum seit zwei Jahrzehnten bei der Erarbeitung räumlicher Entwicklungskonzepte und im Umgang mit neuen Herausforderungen wie z.B. dem demografischen Wandel.

 

NÖ Regional
Die NÖ.Regional ist Ansprechpartner wenn es um Regional- und Kommunalentwicklung geht und erste Anlaufstelle für Gemeinden und Vereine in Niederösterreich. Mit ihren Angeboten ist die NÖ.Regional  Bindeglied zwischen Gemeinde/Verein und bestimmten Ressorts der NÖ.Landesregierung.

 

REV Römerland Carnuntum
Der REV Römerland Carnuntum ist ein gemeinnütziger Verein. Er setzt sich für die Stärkung und Weiterentwicklung der Region Römerland Carnuntum ein. Zweck des Vereins ist der Erhalt und die Verbesserung der Lebensbedingungen in der Region sowie die Profilbildung für den Lebens-, Arbeits-, Wirtschafts- und Bildungsraum in der Region Römerland Carnuntum.
Während der CLUB Forschung, Bildung und Dialog für nachhaltige Regionalentwicklung betreibt, ist der REV der Umsetzer nachhaltiger Regionalentwicklung.

 

ART Carnuntum

Welt-Theater-Festival und Welt-Geschichte

Das WELT-THEATER-FESTIVAL Art Carnuntum widmet sich dem philosophischen Kulturerbe Europas und präsentiert alljährlich großartige Stücke des klassischen Welttheaters in spannenden, zeitgemäßen Inszenierungen bedeutendster Künstler und Theater der Welt.

Das Internationale Symposion Art Carnuntum und das Projekt „DIE KAISER VON CARNUNTUM VERÄNDERTEN DIE WELT“ befasst sich mit der kulturhistorischen Bedeutung Carnuntums und den weltpolitischen Auswirkungen des Kaisertreffens im Jahre 308.

 

Unsere Partner - überregional und Global

Akademie für Potentialentfaltung, Göttingen
Das Ziel der Arbeit dieser Akademie ist die Transformation der gegenwärtigen Beziehungskultur. Es geht um die Herausbildung und Stärkung kleiner, überschaubarer Gemeinschaften, deren Mitglieder einander auf eine ermutigendere und inspirierendere Weise begegnen als bisher.

 

Club of Rome
Der Club of Rome zielt darauf ab, zentrale Zukunftsprobleme der Menschheit durch systemische, transdisziplinäre und langfristig ausgerichtete Forschungsansätze zu identifizieren und Lernorte für eine nachhaltige Transformation zu schaffen. Entsprechend diesem Zugang soll mit der Gründung des „Clubs of Rome Carnuntum“ ein Modell der geistigen und nachhaltig wirksamen europäischen Regionalentwicklung in der LEADER-Region Römerland Carnuntum verwirklicht werden.

 

Europäische Arbeitsgemeinschaft für Landentwicklung und Dorferneuerung
Die Europäische ARGE Landentwicklung und Dorferneuerung versteht sich als unbürokratischer Zusammenschluss von RegierungsvertreterInnen, WissenschafterInnen sowie DorferneuerungsexpertInnen und mittlerweile auch KommunalpolitikerInnen und RepräsentantInnen von Nichtregierungsorganisationen (NGOs). Ziel der ARGE ist es vor allem, den internationalen Erfahrungsaustausch zu fördern, die Motivation der Betroffenen zu heben, die Schaffung einer positiven öffentlichen Meinung für die Probleme der Menschen in den ländlichen Räumen zu stärken und damit die Erhaltung und Gestaltung lebensfähiger, attraktiver Dörfer bestmöglich zu unterstützen.

 

Plant-for-the-Planet

Im Jahr 2007 hielt ein 9-jähriger Junge ein Referat zur Klimakrise. Bei seiner Recherche hat er über die Afrikanerin Wangari Maathai gelesen, die in 30 Jahren 30 Millionen Bäume gepflanzt hatte. Und das wollte der junge Felix Finkbeiner auch! Er rief zunächst seine Mitschüler auf, Bäume zu pflanzen und entwickelte die Vision, Kinder könnten in jedem Land der Erde eine Million Bäume als CO2-Ausgleich pflanzen, um ein der Klimakrise entgegenzuwirken und die Zukunft der Kinder zu retten. Denn sie sind es, die das Nichtstun der Erwachsenen später ausbaden müssen. In den darauffolgenden Jahren entwickelte sich Plant-for-the-Planet zu einer weltweiten Bewegung: Schon 67.000 Kinder und Jugendliche aus 66 Ländern sind Botschafter für Klimagerechtigkeit. Sie halten Vorträge und pflanzen Bäume. Ihr ambitioniertes Ziel: 1.000 Milliarden Bäume. Diese würden rund ein Viertel der menschengemachten CO2-Emissionen aufnehmen, und so der Menschheit Zeit verschaffen, die Emissionen auf null zu senken.

 

Technische Universität Wien, Fachbereich Regionalplanung und Regionalentwicklung
Der Fachbereich Regionalplanung und Regionalentwicklung verfügt über langjährige Erfahrung in der nationalen und internationalen kommunalen und regionalen Entwicklungsplanung. Im Rahmen von Dissertationen, Habilitationen, Forschungsarbeiten und Auftragsprojekten werden Themen wie regionale Entwicklungsplanung, grenzüberschreitende Regionalplanung, Nachnutzung von Industrie- und Brachflächen, ländliches Siedlungswesen und kommunale Entwicklungsplanung behandelt. Im Rahmen der Leitung unterschiedlicher Projekte wurden umfassende Kenntnisse im Bereich des Prozessmanagements auf kommunaler und interkommunaler Ebene angewandt.

 

 

Universität für Bodenkultur, Department für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (WiSo)
Das Institut für Nachhaltige Wirtschaftsentwicklung entwickelt Lösungen, die zu einer nachhaltigen Entwicklung beitragen. Der Lehrstuhl für Land- und Agrarsoziologie / ländliche Entwicklung beschäftigt sich mit Land-, Agrar- und umweltsoziologische Studien rund um die Entwicklung der landwirtschaftlichen Haushalte sowie interdisziplinäre Ansätze zu Fragen der Land- und Ernährungswirtschaft und der ländlichen Entwicklung.